Tag-Archiv für 'uni-hamburg'

„Von Tradition und Heimat, Nationalismus und Rassismus.“ Fortsetzung der Veranstaltungsreihe

Alte Rechte oder neuer Konservatismus? Nach der ersten Reihe im vergangenen Winter (siehe hier und hier) findet von November bis Januar die zweite Reihe von Veranstaltungen zu einer Kritik der Neuen Rechte statt. Den Ankündigungstext und aktuelle Infos gibt’s auf http://uniantifa.blogsport.de. Die Themen der Veranstaltungen sind diesmal:

[27.11.14] Zu groß für Europa – deutscher Nationalismus revisited. (mit Anika Baunack)
[02.12.14] Völkische Verbindungen – Beiträge zum deutschnationalen Korporationsunwesen in Österr. (mit den Herausgeber_innen des gleichnamigen Buches)
[08.12.14] Die Identitären – Buchvorstellung. (mit Kathrin Glösel, Natascha Strobl, Julian Bruns)
[11.12.14] Die Debatte um „Armutsmigration“ in Zeiten der Krise in Europa. (mit Sebastian Friedrich)
[08.01.15] Die europäische extreme Rechte nach der EU-Wahl. (mit Andreas Speit)
[15.01.15] Geschlechterkonstruktionen in der extremen Rechten. (mit Regina Wamper vom Duisburger Institut für Sozialforschung)

Facebook-Events

Antifaschismus Kritik Rassismuskritik Studentenverbindungen auflösen! Uni Hamburg Veranstaltungen

Weltoffen statt betriebswirtschaftlich! Demonstration für ein neues Hochschulgesetz

Am Donnerstag den 15.05.2014 ziehen wir mit einer Demonstration zur Sitzung des Wissenschaftsausschusses, auf der endgültig über des Hamburger Hochschulgesetz beraten wird.
Für ein neues Hochschulgesetz: weltoffen statt betriebswirtschaftlich!
Start: 15 Uhr vor dem Uni-Hauptgebäude.

Das geltende Hochschulgesetz – verantwortet vom CDU/FDP/Schill-Senat im Jahr 2003 – ist undemokratisch, politisch falsch, gesellschaftlich schädlich und juristisch verfassungswidrig. Ein konsequenter Bruch mit dieser Politik ist notwendig:
Demokratie statt Hierarchie, rationale und kooperative Entscheidungsprozesse statt Marktmechanismen und solidarisches Lernen statt restriktives Pauken. Mit dem vorliegenden Entwurf für die Neufassung des Hamburgischen Hochschulgesetzes wird dieser Bruch nicht vollzogen. Der Entwurf muß daher weitreichend verändert werden. (mehr…)

Demonstrationen Hamburger Hochschulgesetz HAW Hamburg Uni Hamburg

„Vom Nationalismus der Mitte zum Bürger-Mob“ Abschluss der Veranstaltungsreihe zur Neuen Rechten

Die Reihe „Neue Rechte oder alter Konservatismus?“ geht zu Ende. Fünf Veranstaltungen zu „Tradition und Heimat, Nationalismus und Rassismus“ sind bereits gelaufen. Wir hoffen, dass wir einen guten Einblick in die Sphäre der Neuen Rechten an der Uni (und darüber hinaus) geben konnten. Am Dienstag, den 18.02. findet die letzte Veranstaltung statt. Ein Referent des Bildungskollektivs Biko wird über Nationalstaat, Nationalismus und die aktuellen rassistischen Diskurse um Asylunterkünfte in Deutschland referieren (fb-event):

[18.02.2014] Vom Nationalismus der Mitte zum Bürger-Mob
18:30, Universität Hamburg, Von-Melle-Park 9 (ehem. HWP), Raum S29

UPDATE:
Der angefragte Referent hat leider abgesagt. Zum Glück haben wir mit Volker Weiß einen guten Ersatz gefunden. Inhaltlich ändert sich die Veranstaltung dahingehend, dass wir einen Vortrag zu Sarrazin als Fortsetzung der Denker der „Konservativen Revolution“ hören werden. Im Prinzip geht es darum, am Beispiel von „Deutschland schafft sich ab“ die Renaissance einer Weltanschauung der Zwanziger Jahre nachzuweisen. Das Ganze orientiert sich an Volker Weiß‘ Buch ‚Deutschlands Neue Rechte‘ von 2011.

Hier der ursprüngliche Ankündigungstext: (mehr…)

Antifaschismus Kritik Studentenverbindungen auflösen! Uni Hamburg Veranstaltungen

2. Runde! Fortsetzung der Veranstaltungsreihe zur Kritik an der neuen Rechten

Die zweite Hälfte der Veranstaltungsreihe ‚Von Tradition Heimat, Nationalismus und Rassismus. Ein Kritik der Neuen Rechten‘
Im Januar startet die zweite Runde der Veranstaltungsreihe zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Beispielen reaktionärer Gruppierungen und deren Ideologien. (Infos zur 1. Runde). Der Veranstaltungs- und Organisator_innenkreis besteht aus verschiedenen Gruppen, die an der Uni Hamburg aktiv sind: Alle Frauen* Referat, Avanti – Projekt undogmatische Linke, GEW Studies, SDS Hochschulgruppe UHH und das Studentische Milieu. Die ersten drei Veranstaltungen sind bereits gelaufen, Infos zu den kommenden gibts hier:

[16.01.2014] Studentenverbindungen – Homophobie und Sexismus in Männerbünden
[23.01.2014] Die „Identitären“ – Mit Flashmobs gegen den Untergang des Abendlandes
[18.02.2014] Vom Nationalismus der Mitte zum Bürger-Mob. Infos siehe hier: (mehr…)

Antifaschismus Kritik Studentenverbindungen auflösen! Uni Hamburg Veranstaltungen

Neue Rechte oder alter Konservatismus? Veranstaltungsreihe im Winter 2013 und Anfang 2014

Von Tradition Heimat, Nationalismus und Rassismus. Ein Kritik der Neuen Rechten
Am 28. November startet eine Veranstaltungsreihe die eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Beispielen reaktionärer Gruppierungen und deren Ideologien anstoßen will, damit anstößiges Handeln möglich ist. Der Veranstaltungs- und Organisator_innenkreis besteht aus verschiedenen Gruppen, die an der Uni Hamburg aktiv sind: Alle Frauen* Referat, Avanti – Projekt undogmatische Linke, GEW Studies, SDS Hochschulgruppe UHH und das Studentische Milieu. Die ersten drei Veranstaltungen stehen bereits fest, 2014 werden drei weitere folgen:

[28.11.2013] Felix Krebs zu ‚Braune Burschenschaften auch in Hamburg?‘
[04.12.2013] Patrick Schreiner zu ‚Nationalismus, Ausgrenzung und die Krise in Europa‘
[10.12.2013] Andreas Kemper zu ‚Alternative für Deutschland: Zum Zusammenhang von Marktradikalismus und rechten Positionen

Der Aufruf Neue Rechte oder alter Konservatismus? Von Tradition und Heimat, Nationalismus und Rassismus. Eine Kritik der Neuen Rechten.

Von Tradition und Heimat: Zur Neuen Rechten am Campus

Seit Anfang des vergangenen Sommersemesters treten studentische Verbindungen verstärkt auf dem Campus der Uni Hamburg auf: So klebte beispielsweise die Burschenschaft Germania Hamburg aus der Sierichstraße revisionistische Plakate, hetzte im Sommer gegen die Bleiberechtsforderung der Lampedusa Flüchtlinge oder versuchte mit scheinbar unverbindlichen Wohnangeboten für ihre Verbindung zu werben. (mehr…)

Antifaschismus Kritik Studentenverbindungen auflösen! Uni Hamburg Veranstaltungen

Petition: Masterplätze für alle Lehramt-Bachelorabsolvent_innen

Zum Wintersemester 2013/14 haben 97 Hamburger Lehramt-Bachelorabsolvent_innen an der Universität Hamburg KEINE Zulassung zum fortführenden Masterstudium erhalten. Das Problem: Ein Lehramts-Bachelorabschluss ist nicht berufsqualifizierend, ohne Masterabschluss und anschließendem Referendariat kann man in Deutschland nicht als Lehrer_in arbeiten.

Daher wurde nun eine Petition verfasst, um auf die Einhaltung einer Vereinbarung zwischen Senat und Universität von 2011, in der eine „Master-Garantie“ versprochen wurde, zu pochen. Ziel der Petition ist es weiterhin, die verantwortlichen Entscheidungsträger_innen dazu zu bewegen, dass jede_r der abgelehnten angehenden Lehrer_innen einen Master-Studienplatz an der Universität Hamburg zugesichert bekommt! (mehr…)

BA/MA Bildung Hochschulen Masterplätze für alle! Uni Hamburg

Prekarität im Spiegel der Hochschule

Veranstaltungsreihe zum Prekaritätsbegriff und prekärer Arbeit an Hochschulen. Im April und Mai an der Uni Hamburg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zu Prekarität im Spiegel der Hochschule nimmt der Uni-AStA an vier Abenden Prekäre Arbeit aus wissenschaftlicher Perspektive sowie in verschiedenen Beschäftigungsfeldern an der Uni Hamburg in den Blick. Mehr Infos hier.

Am Mittwoch, den 17.04.2013 (19 Uhr, VMP9 Raum S7) sind studentische Hilfskräfte das Thema. Neben einer Erläuterung der Rahmenbedingungen studentischer Beschäftigung an der Uni geht es um mögliche Perspektiven der Organisierung und Verbesserung. Mit der Initiative studentische Beschäftigte an Hamburger Hochschulen und Marco Unger, Bundessprecher der GEW Studis.

Los geht’s bereits am Mittwoch, den 10.04.2013 mit der Veranstaltung „Prekäre Arbeit – Überlegungen zu Charakterisierung und Erzeugung“ mit der Referentin Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja.

Hier der Veranstaltungstext: (mehr…)

Hilfskräfte Hochschulen Initiative Studentische Beschäftigte Uni Hamburg

Offenes Vernetzungstreffen studentischer Beschäftigter an der Uni Hamburg

Die Initiative studentische Beschäftigte an Hamburger Hochschulen lädt alle die neben ihrem Studium auch an der Uni Hamburg beschäftigt sind, am Mittwoch den 23.01.2013 zu einem offenen Vernetzungstreffen ein. Die GEW-Studis sind Teil der Initiative und unterstützen das Anliegen natürlich. Kommt zum Vernetzungstreffen und sagt auch euren Kommiliton_innen bescheid!

Offenes Vernetzungstreffen studentische Beschäftigung
Mittwoch 23.01.2013, 19h, im Freiraum im AStA-Trakt (Uni Hamburg)
Die Situation studentischer Beschäftigter an der Uni Hamburg ist zunehmend prekär. Nicht alle studentischen Beschäftigen haben eine Personalvertretung, da Studentische Hilfskräfte und Tutor*Innen kategorisch von dieser ausgeschlossen sind. Ihre Anstellungen sind zudem zumeist befristet und der Stundenlohn studentischer Hilfskräfte ist im Verhältnis zur geleisteten Arbeit niedrig. (mehr…)

Hilfskräfte Hochschule und Forschung Initiative Studentische Beschäftigte Solidarität Uni Hamburg Veranstaltungen

Stellungnahme der GEW.Studis zur aktuellen Situation der Master of Education-Studienplatzvergabe an der Uni Hamburg

Zum WiSe 2012/13 haben, erstmals seit der Einführung des BA/MA Systems, an der Uni Hamburg nicht alle Bewerber_innen auf den M.Ed. Lehramt einen Studienplatz an der Uni Hamburg erhalten.
Betroffen sind mindestens 28 Studierende, die ihren Bachelor in Hamburg erfolgreich abgeschlossen haben und denen nun ein Masterplatz verweigert wird. Laut der Hochschule sind nicht genügend Masterplätze vorhanden, um allen Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihr Lehramtsstudium abzuschließen. Dieses strukturelle Defizit wurde seitens der Studierenden bereits seit der Einführung des Bachelor/Master Studiensystems prognostiziert. Das Universitätspräsidium, sowie die Verwaltung ignorierten jedoch die kritischen Stimmen der Studierenden, statt diese aufzugreifen. Für angehende Lehrer_innen gibt es ohne abgeschlossenen Master of Education nahezu keine adäquate Berufsperspektive. Erst mit dem Abschluss M.Ed./Lehramt sind Studierende berechtigt, sich für das Referendariat zu bewerben und ihre Ausbildung abzuschließen. (mehr…)

BA/MA Masterplätze für alle! Solidarität Stellungnahme Uni Hamburg

Veranstaltungshinweis: Streik bei Neupack

Am Freitag 07.12. um 16 Uhr im Cafe Knallhart (Von-Melle-Park 9, Uni Campus).

Eine Veranstaltung vom Soli-Kreis, Avanti und einigen Kolleg_innen des Fachbereichs Sozialökonomie über den unbefristeten Streik der Belegschaft der Firma Neupack in Hamburg- Stellingen und Rothenburgsort, der bereits seit einem Monat andauert und trotz der Kälte an Fahrt gewinnt.

Seit dem 1. November streiken die Beschäftigten bei Neupack für höhere Löhne und einen Tarifvertrag. Neupack produziert in Hamburg Stellingen und in Rotenburg Lebensmittelverpackungen, vor allem Joghurt- und Frischkäsebecher. 191 Menschen arbeiten dort unter anstrengendsten Bedingungen: im Akkord, bei ohrenbetäubendem Lärm und Temperaturen von über 30°C ohne Klimaanlage. Die niedrigsten Löhne liegen mit unter 8€ die Stunde weit unter dem Branchentarif. Die Entlohnung der Arbeiter_innen wird zudem völlig willkürlich festgelegt, mit Unterschieden von bis zu 50% für die gleiche Arbeit. Lohnerhöhungen hat es für die Mehrheit schon seit 10 Jahren nicht mehr gegeben. (mehr…)

Proteste Solidarität Streik! Uni Hamburg Veranstaltungen