Tag-Archiv für 'kürzungen'

Verbesserungen beginnen …

… mit der Beendigung von Verschlechterungen.
Demonstration am Dienstag, den 11.12.2012

Die Demo startet von zwei verschiedenen Startpunkten. Weitere Infos gibt’s hier www.verbesserungen-beginnen.de/. Hier gibt’s eine lange Version des Aufrufs als pdf

Hier ein weiterer Aufruf:

Seit Jahren werden in Hamburg – einer der reichsten Städte der Welt – völlig unnötig öffentliche Ausgaben gekürzt. Das hat schweren Schaden angerichtet: Es gibt unzumutbare Mieten und Obdachlosigkeit; Bildung und Wissenschaft finden in heruntergekommenen Gebäuden mit erheblich zu wenig Personal statt; öffentliche Bücherhallen, Museen, Kleinkunstbühnen und Schwimmbäder werden geschlossen; durch die Privatisierung von Gesundheitseinrichtungen werden die Beschäftigten krank und die Patienten nicht gesund; wo man geht und steht: Schlaglöcher. (mehr…)

Bildung Demonstrationen Hochschulen Kürzungen Proteste

Stellungnahme der GEW gegen die geplanten Kürzungen im Wissenschaftsbereich durch den Hamburger Senat

Kürzungen an den Hamburger Hochschulen – Senat lotst Hamburg sehenden Auges ins bildungspolitische Desaster
Stellungnahme der GEW gegen die geplanten Kürzungen im Wissenschaftsbereich durch den Hamburger Senat

Die GEW spricht sich vehement gegen die vom Hamburger Senat geplante Absenkung des Budgets der Hochschulen aus.
Die Hamburger Hochschulen hatten durch anhaltende Unterfinanzierung, einen Abbau demokratischer Mitbestimmungsstrukturen und häufig wechselnde Verwaltungs- und Finanzierungsvorgaben der Behörde zu Wissenschaft und Forschung bereits in der Vergangenheit mangelhafte Rahmenbedingungen für ihre Arbeit. Ein nochmaliges Absenken des Budgets – noch dazu in dieser Größenordnung – wird nicht ohne drastische Konsequenzen bleiben.

Studierenden kommt der geplante Abbau von Studiengebühren entgegen. Allerdings ist dies kein wirklicher Gewinn, wenn dem höhere Mensakosten, schlechte Rahmenbedingungen des Studiums und teure Mieten entgegen stehen. (mehr…)

Hamburger Hochschulgesetz Hochschulen Kürzungen Krise Stellungnahme Studiengebühren

…Raven gegen Studiengebühren 25.05, 16 Uhr

ANTI-STUDIENGEBÜHREN-MOVE

Für die sofortige Abschaffung der Studiengebühren, Rücknahme der Kürzungen im Bildungsbereich, und mindestens eine ‚Bedarfsdeckende‘ Finanzierung der Hochschulen.

…Studengebühren weck raven!!!
Wann: Mittwoch 25.05 um 16:00 UHR
Wo: Rathausmarkt (Hamburg)

Weitere Infos zur Hochschulfinanzierung, Verteilung des Budgets, weiteren Forderungen und Argumente
auf dem Flyer zum Runterladen

Demonstrationen Hochschulen Kürzungen Kritik Studiengebühren

PM: „Senat lotst Hamburg sehenden Auges ins bildungspolitische Desaster“

Presseinformation
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Landesverband Hamburg

Kürzungen an den Hamburger Hochschulen Senat lotst Hamburg sehenden Auges ins bildungspolitische Desaster

„Was hat den Senat denn dabei geritten?“ fragt der Vorsitzende der GEW, Klaus Bullan, angesichts der Pläne der Hamburger Regierung (SPD), den Haushalt der Hochschule um bis zu zehn Prozent zu kürzen. „Diese Ankündigung hat die Qualität eines sehr, sehr schlechten Aprilscherzes.“

Allein für die Universität Hamburg erzwingt der radikale Einschnitt eine Stellenstreichung um 47 Prozent im Bereich der Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen und um 26 Prozent im Bereich des wissenschaftlichen Personals. Daraus resultiert ein Wegfall von rund elf Prozent der Studienplätze.
(mehr…)

Bildung Hochschulen Kürzungen Pressemitteilung Stellungnahme

„Drastischer Sparkurs belastet Studierende und beeinträchtigt Forschung, Lehre und Studium“

GEW Hamburg zu den Sparbeschlüssen im Hochschul- und Forschungsbereich: Sparmaßnahmen im Wissenschaftsbereich sind drastischer, als von der Behörde dargestellt und beeinträchtigen Forschung, Lehre und Studium nachhaltig.

Im Zuge der Haushaltskürzungen des Hamburger Senats (in Folge der ‚Wirtschaftskrise’ und der ‚Schuldenbremse’) wurde nicht nur das Projekt einer Universität in der Hafencity vom damaligen Bürgermeister Ole von Beust für beendet erklärt, sondern der Rotstift im Doppelhaushalt 2011/2012 auch bei den Ausgaben für die Hamburger Hochschulen angesetzt: Das Wissenschafts- und Forschungsressort ist von drastischen Kürzungen betroffen.
Noch im Vorfeld der Haushaltsgespräche im September wurde parteiübergreifend die Bedeutung der Wissenschaft betont: „Wenn wir als exzellent angesehen werden wollen, dürfen wir nicht sparen,“ so der wissenschaftspolitische Sprecher der CDU, Wolfgang Beuß. Auf den Punkt brachte es Dieter Lenzen, Präsident der Universität, in seinem ‚Brandbrief’ Anfang September: „Ein Verzicht auf Budgeterhöhung oder gar eine Kürzung macht die in der Koalitionsvereinbarung vorgesehene Konzipierung Hamburgs als Wissenschaftsstadt zunichte.“ Auch die laufenden Bewerbungen im Rahmen der Exzellenz-Initiative seien gefährdet, wenn der bis 2012 zwischen Hochschulleitung und Behörde vereinbarte Struktur- und Entwicklungsplan (StEP) einseitig aufgelöst werde.
(mehr…)

Bildung Hochschule und Forschung Hochschulen Kürzungen Stellungnahme