Tag-Archiv für 'inside-asta'

„Rassismus ist kein Werbegag“: Dokumentationsbroschüre zur Auseinandersetzung um den Film „Inside Asta“

Dokumentationsbroschüre zur Auseinandersetzung um den Film „Inside Asta“

Die 50 Seitige Dokumentationsbroschüre zur Auseinandersetzung um den Film „Inside Asta“ kann mensch sich hier online herunterladen!
Außerdem wird es diese Broschüre bald auch auf Papier gedruckt geben, die dann in den üblichen studentischen Cafes der Uni HH ausgelegt sein wird.

Aus der Einleitung:

Dieser Reader dokumentiert die (schriftlichen) Geschehnisse rund um den Film „Inside AStA“ des AStA der Universität Hamburg.
Teile des AStA der UHH haben im Winter 2010 für viel Geld einen Imagefilm für die Homepage des AStA produziert. Dies geschah unter relativer Geheimhaltung des konkreten Inhalts, aber bereits vor der Premiere im Abaton-Kino gab es Protest von verschiedenen Seiten wegen der in der Ankündigung des Films reproduzierten rassistischen Stereotype.
(mehr…)

Broschüre Inside AStA Kritik Pressemitteilung Rassismuskritik Uni Hamburg

GEGEN DISKRIMINIERUNG AN DER UNI HAMBURG

GEGEN DISKRIMINIERUNG AN DER UNI HAMBURG

Kommt alle zur Stupa-Sitzung am 28.4, um gegen Diskriminierung und für einen antirassistischen AStA zu kämpfen!!! Treffpunkt: 17:30 vorm Abaton-Kino (Der Flyer hier als PDF zum runterladen)

-Wir fordern die für den AStA-Imagefilm Verantwortlichen um Timo Hempel auf, sich öffentlich für den Film zu entschuldigen. Weiterhin fordern wir die Vorsitzenden des AStA zu einer öffentlichen Distanzierung von dem Film auf.

- Wir fordern, dass der Film sofort von der Homepage des AStA entfernt und vom AStA weder im Internet noch bei den Einführungsveranstaltungen der Erstsemesterstudierenden ausgestrahlt wird.

- Wir fordern von der zukünftigen AStA-Koalition die Förderung antirassistischer Arbeit, die z.B. die Verhinderung diskriminierender Diffamierungen durch den AStA gegenüber den Studierenden einschließt.
(mehr…)

Inside AStA Rassismuskritik Uni Hamburg

PM: Der AStA der Uni Hamburg ignoriert die Kritik an seinem Image-Film und reagiert mit Zensur

PRESSEMITTEILUNG vom 09.02.2011


Der AStA der Uni Hamburg ignoriert die Kritik an seinem Image-Film und reagiert mit Zensur.

Hamburg, 12.02.2011: Die Studierenden in der GEW sind entsetzt über den vom AStA der Uni Hamburg produzierten Image-Film „Inside AStA”, der am 3. Februar im Kino Abaton uraufgeführt wurde und verurteilen die aktuellen Versuche des AStA, die Kritik zu zensieren, auf das Schärfste.

„Der Film hat alle Befürchtungen, die wir und andere bereits im Vorfeld artikuliert hatten, übertroffen“ erklärt Christian Galati, Student der Erziehungswissenschaft und Mitglied der GEW-Studis.
(mehr…)

Inside AStA Pressemitteilung Rassismuskritik Stellungnahme Uni Hamburg

Antirassistische Kämpfe lassen sich nicht zensieren!!

Wir sind froh, dass ca 150 Studierende letzten Donnerstag ins Abaton Kino gekommen sind, um sich gegen den diskriminierenden Imagefilm des Uni AStAs auszusprechen. Der Film ist nicht nur schlecht und bietet kaum nützliche Informationen über den AStA, sondern er strotzt nur von rassistischen und sexistischen Stereotypen. Darauf wurde von einigen Gruppen (1+2+3) im Vorfelde der Premiere hingewiesen. Die ganze Veranstaltung – mit AStA-Film und den antirassistischen Interventionen vor und nach dem Film – wurde bei der Plattform „YouTube“ (aufgeteilt in drei Teile) eingestellt. Jeder konnte sich somit selbst ein Bild von dem Film und den verschiedenen Akteuren machen.
(mehr…)

Inside AStA Rassismuskritik Uni Hamburg Veranstaltungen

Proteste im Kontext der Premiere des AStA-Image-Films

Die Proteste im Kontext der Premiere des AStA-Image-Films „Inside AStA – Anatomie einer nützlichen Einrichtung“ und einige Reaktionen darauf machen deutlich, dass es einigen Nachholbedarf in Sachen Beschäftigung mit Rassismus gibt.

Es ist ein Zeichen unglaublicher Ignoranz, wenn bei der Premiere des Films u.a. Kommiliton_innen, des „Black Students Network“, sich öffentlich äußern, dass sie sich von der Darstellung des Films diskriminiert und herabgewürdigt fühlen, der für den Film verantwortliche ‚weiße‘ AStA-Referent dies zwar als „legitim“ bezeichnet, in seinen gesamten Ausführungen dazu jedoch nicht ein einziges Mal eingeht. (mehr…)

Inside AStA Proteste Rassismuskritik Uni Hamburg

Rassismus im „Imagefilm“ des AStA der Uni Hamburg – oder alles bloß „Satire“?

Rassismus im „Imagefilm“ des AStA der Uni Hamburg – oder alles bloß „Satire“? Wie versucht wird, die berechtigte Kritik am Abrufen rassistischer Stereotype zu diskreditieren:

„Der gesamte Film ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen und es ist natürlich überhaupt nicht unsere Absicht, rassistische Klischees zu bedienen“, sagt der AStAKulturbeauftragte Timo Hempel dazu. Der kritisierte Textteil beziehe sich auf den Beginn des Films, der eine satirische Musical-Szene sei. Die drei dunkelhäutigen Reinigungskräfte werden von ausgebildeten Schauspielerinnen dargestellt.“ „[…]Von vielen wird da bewusst missverstanden, um gegen das Projekt Stimmung zu machen“. (HHer Abendblatt: “Rassismus an der Uni? Streit um Imagefilm vor der Premiere”, 27.01.2011)

Wenn Rassismus problematisiert werden soll, dann sind diese reflexartigen Beschwichtigungsfloskeln kaum überraschend! So auch, als es im Studierendenparlament um den Antrag auf Vorführung des Films und Diskussion ging. Denn in der hiesigen Gesellschaft gibt es nach wie vor keine Auseinandersetzung mit dem gesamtgesellschaftlichen Problem des Rassismus. (mehr…)

Inside AStA Rassismuskritik Stellungnahme Uni Hamburg