Tag-Archiv für 'hamburger-bündnis-gegen-rechts'

12.9. Alle auf die Straße! Den geplanten rechten Aufmarsch verhindern!

Am 12.09. alle nach Hamburg! Solidarisch handeln! Nicht einen Tag den deutschen Patrioten! Unter diesem Motto haben diverse Gruppen aus Hamburg und Umland sowie weiteren Städten einen Aufruf zur Beteiligung an Gegendemo und Blockaden des geplanten Naziaufmarschs verfasst. Wir stimmen nicht hundertprozentig mit dem Aufruf überein; wir sind beispielsweise der Meinung, dass die „kapitalistische Logik“ zwar ein bedeutender Nährboden für Faschismus und Rechtspopulismus ist, aber nicht deren einzige Grundlage – die Bedingungen für Rassismus sind vielschichtiger. Wir wissen auch nicht ganz, wer oder was die „linke Gegenmacht“ ist, durch deren Erstarken diese Bedingungen zurückgedrängt werden sollen und finden es schade, dass sich nicht auch positiv auf die starken selbstorganisierten Refugee-Proteste der letzten Zeit bezogen wird. Dennoch halten wir den Aufruf für eine ausführliche und zutreffende Analyse und möchten ihn euch hier zur Verfügung stellen:

Solidarisch handeln
Nicht einen Tag den deutschen Patrioten!
(mehr…)

Antifaschismus Demonstrationen Hamburger Bündnis gegen Rechts Proteste

Rechtpopulismus ist keine Alternative – Broschüre zur Kritik der Alternative für Deutschland erschienen

Pünktlich zum Wahlkampfauftakt der Hamburger AfD veröffentlicht das Hamburger Bündnis gegen Rechts die Broschüre „Rechtspopulismus ist keine Alternative“. Diese soll über die Funktionär_innen und die menschenverachtenden Positionen der AfD aufklären, um somit dazu beitragen deren Einzug in die Hamburger Bürgerschaft zu verhindern. Die Broschüre liegt an verschiedenen Orten Hamburgs aus, kann in der Geschäftsstelle der GEW im Curiohaus abgeholt werden und steht hier zum Download bereit.

Das Inhaltsverzeichnis der Broschüre:

(mehr…)

AfD Antifaschismus Broschüre Hamburger Bündnis gegen Rechts Rassismuskritik

Redebeitrag der GEW Studis auf der Kundgebung gegen die AfD

Am vergangenen Samstag protestierten auf Aufruf des Hamburg Bündnisses gegen Rechts rund 70 Aktivist_innen gegen den Landesparteitag der Alternative für Deutschland, der in den Räumen der Hamburger Handwerkskammer stattfand. Folgend ein Redebeitrag, den wir als GEW Studis im Rahmen der Kundgebung gehalten haben. Gegen nationalistische und rassistische Stimmungsmache, gegen Antifeminismus und Marktradikalismus!

Wir sind heute hier, um der Alternative für Deutschland ihren Landesparteitag zu vermiesen. Wir sind hier, weil es für uns unerträglich ist, dass Strukturen wie die AfD ihre in vielfacher Weise diskriminierenden Positionen öffentlich vertreten können. Das wollen und können wir nicht hinnehmen. (mehr…)

Antifaschismus Hamburger Bündnis gegen Rechts Proteste Stellungnahme

Kundgebung gegen das bundesweite Treffen völkischer Schülerburschenschaften in Hamburg

Die GEW Hamburg und auch wir als GEW Studis unterstützen den Aufruf des Hamburger Bündnis gegen Rechts. Wir rufen dazu auf am Samstag den 6. Juli 2013 zur Kundgebung gegen das Treffen völkischer Schülerburschenschaften auf die Straße zu gehen und sich auch im schulischen (und außerschulischen) Alltag gegen Nationalismus, Rassismus und Männerdominanz einzusetzen. Der Aufruf:

Gegen das bundesweite Treffen völkischer Schülerburschenschaften in Hamburg

Am Samstag den 6. Juli soll in Hamburg das jährliche, bundesweite Treffen des Allgemeinen Pennäler Rings (APR), einem Zusammenschluss extrem rechter Schülerburschenschaften stattfinden. Verantwortlich für das Treffen ist die Naziverbindung Pennale Burschenschaft Chattia Friedberg zu Hamburg; Ort des Treffens die einschlägig bekannte Hamburger Burschenschaft Germania. Dagegen machen wir mobil! Erst im April war die Chattia aufgefallen, als sie gegen eine weitere Kieler Schülerverbindung aus dem APR ein blutiges Säbel-Duell austrug und dazu auch der NPD-Kandidat Björn Neumann erschien, der vor dem Haus einen Presse-Fotografen tätlich angriff. Nun lädt die Chattia, mangels eigenen Haus, (mehr…)

Antifaschismus Hamburger Bündnis gegen Rechts junge GEW

02.06.2012 Naziaufmarsch in Hamburg stoppen!!

Am 2. Juni wollen Nazis unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft – Unser Signal gegen Überfremdung“ durch Hamburgs Innenstadt marschieren.
Das werden wir nicht zulassen. Wir rufen alle Menschen dazu auf, den Nazis nicht die Straße zu überlassen.

Nachstehend findet Ihr den Aufruf des Hamburger Bündnis’ gegen Rechts (HBgR), den wir als GEW Studierendengruppe mit unterstützen:

Den Naziaufmarsch stoppen
Internationale Solidarität statt völkischer Wahn

Für Samstag, den 2. Juni 2012 planen Nazis einen überregionalen Aufmarsch durch Hamburgs Innenstadt unter dem volksverhetzenden Motto „Tag der deutschen Zukunft – Unser Signal gegen Überfremdung“. Sie wollen damit ihre menschenfeindliche, rassistische und auf Ausgrenzung basierende Politik öffentlich darstellen. Ihre neofaschistischen Positionen und Auftritte sollen zur Normalität werden. Am 27. Juni 2001 wurde der Kaufmann Süleyman Tasköprü in Hamburg-Bahrenfeld durch den „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) ermordet. Die Veranstalter_innen dieses Aufmarsches rekrutieren sich aus dem Teil der Faschistenszene, aus deren Reihen sich u.a. der NSU bildete und unterstützt wurde: Kameradschaften, autonome Nationalisten und NPD….. (Hier der Aufruf des HBgR als PDF zum weiterlesen, runterladen und verteilen„>)
(mehr…)

2. Juni: Naziaufmarsch in Hamburg stoppen! Antifaschismus Demonstrationen Hamburger Bündnis gegen Rechts

GEW-Studis empfehlen: Antifa-Konzert gegen den Nazi-Aufmarsch in HH am 12. Februar

Wir dokumentieren den Aufruf des Hamburger Bündnis gegen Rechts:

Aufruf zur Zivilcourage gegen Nazis in der Hamburger Innenstadt!

Das Hamburger Bündnis gegen Rechts ruft alle Menschen in Hamburg auf, am Samstag, den 12. Februar von 11.00 bis 13.00 Uhr zum antifaschistischen Protestkonzert mit der Band DUBTARI auf dem Jungfernstieg, Ecke Neuer Jungfernstieg zu kommen. (mehr…)

Antifaschismus Demonstrationen Hamburger Bündnis gegen Rechts