Tag-Archiv für 'bildung'

Einladung | invitiation | دعوة | دعوت | invitation: 13.2.2017 / 19:00 Here to participate Treffen

Das Buddy-Programm der GEW Hamburg lädt zum offenen Treffen ein. Alle Pädagog_innen mit und ohne Fluchtgeschichte sind herzlich eingeladen am 13. Februar 2017 um 19 Uhr ins Curiohaus zu kommen. Dort wollen wir über die bisherigen Erfahrungen in den Buddy-Teams sprechen und gemeinsam überlegen, wie es weiter geht. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, neue Teams zu bilden.

Montag, 13.2.2017, 19 Uhr im GEW-Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15
(facebook-event)

deutsch | english | français | العربية | فارسی
(mehr…)

Arbeitserlaubnis für alle! Bildung Here to participate! Pädagogik Rassismuskritik

Here to participate! Infoveranstaltung zu den Themen Arbeitserlaubnis und Anerkennung

Am Montag den 5.9. veranstaltet Here to participate! einen Informationsabend zu den Themen Anerkennung von Abschlüssen und Arbeitserlaubnis. Eingeladen sind: die Zentrale Anlaufstelle Anerkennung, Anpassungsqualifizierung für Lehrkräfte mit ausländischer Berufsqualifikation („Weltlehrer“-Programm des LI), die Gewerkschaftliche Anlaufstelle für Migrant*innen ohne gesicherten Aufenthalt (MigrAr) und die Fachstelle Migration und Vielfalt von Arbeit und Leben.

Einladung | invitation | دعوة | invitation | Poziv (mehr…)

Arbeitserlaubnis für alle! Bildung Here to participate! Lehrer innenbildung

Here to Participate! Informationstreffen am 23.5.

Wir veranstalten ein erstes Informationstreffen für alle, die am Refugee-Buddy-Programm interessiert sind: Du bist Pädagog_in mit oder ohne Fluchtgeschichte, oder hast vor dies zu werden? Du willst Unterstützung in Form von Übersetzungsarbeit anbieten oder einfach über das Programm auf dem Laufenden gehalten werden? Komm gerne vorbei: Montag, 23.05.2016 um 17:30 im Curiohaus.

Einladungsflyer deutsch

Here to participate! fordert Teilhabemöglichkeiten für Geflüchtete im Bildungsbereich.
Das Programm will einen Austausch von Pädagog_innen mit und ohne Fluchtgeschichte fördern und geflüchteten Kolleg_innen die Partizipation in Gewerkschaft und beruflichen Handlungsfeldern ermöglichen – ungeachtet ihres Aufenthaltsstatus… (mehr…)

Bildung Here to participate! Rassismuskritik Schule Solidarität

Last call for GEWolution!

In knapp zwei Wochen startet die GEW-Nordkonferenz für junge Gewerkschafter*innen. Jetzt anmelden!
Vom 11.-13. April bei Travemünde. Mit vielen Workshops „Aktive Gewerkschaftsarbeit vor Ort“, „We don’t need no education“, „Neonazi-Strukturen“, „Gute Arbeit in der Wissenschaft“, „Kritische Psychologie“, „Stell Dir vor es ist Streik und alle gehen hin – Tarifpolitik der GEW“, „Ein Gespenst geht um in der GEW, das Gespenst der Lehrer*innenbildung!“, „Militarisierung an Schulen und Hochschulen“, „Raus auf die Straße! Straßentheater und andere Aktionsformen“ und „Arbeiten in der Kindertagesstätte – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“, sowie ausreichend Zeit für eigene Themen, Entspannung an der Ostsee und um zu feiern!

Infos hier. Anmeldung hier.

Antifaschismus Bildung Dschungel Referendariat GEWolution Lehrer innenbildung Militarismus Streik! Veranstaltungen

Einladung zur GEWolution!

Die GEW Jugendkonferenz vom 11.-13. April 2014
Mit Workshops zu Lehrer_innenbildung, Neonazistrukturen, Tarifpolitik, Bildungsbegriff, Militarisierung an Schulen, Kritischer Psychologie u.v.m., Vernetzung und Party. Kinderbetreuung auf Anfrage möglich. Teilnahmegebühr: 10€, die Ihr nach der Konferenz von Eurem Landesverband zurückerstattet bekommt.

Es wird Zeit für die GEWolution!
Unter dem Titel „Gewolution – Move Your Body and Your Union Will Follow“ findet vom 11.4. bis 13.4.2014 in Travemünde-Brodten die erste Nord-Konferenz der Bundesländer Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein statt. Eingeladen sind junge und engagierte GEWerkschafter_innen. Die Konferenz richtet sich an GEW-​Mitglieder bis 35 Jahre. Neben zentralen Themen aus den Bereichen Bildung und Erziehung wollen wir gemeinsam mit euch eine Diskussion über Ökonomisierung im Bildungsbereich anstoßen.

Weitere Infos hier. Anmeldung hier!

Antifaschismus Bildung Dschungel Referendariat GEWolution Lehrer innenbildung Militarismus Streik! Veranstaltungen

Petition: Masterplätze für alle Lehramt-Bachelorabsolvent_innen

Zum Wintersemester 2013/14 haben 97 Hamburger Lehramt-Bachelorabsolvent_innen an der Universität Hamburg KEINE Zulassung zum fortführenden Masterstudium erhalten. Das Problem: Ein Lehramts-Bachelorabschluss ist nicht berufsqualifizierend, ohne Masterabschluss und anschließendem Referendariat kann man in Deutschland nicht als Lehrer_in arbeiten.

Daher wurde nun eine Petition verfasst, um auf die Einhaltung einer Vereinbarung zwischen Senat und Universität von 2011, in der eine „Master-Garantie“ versprochen wurde, zu pochen. Ziel der Petition ist es weiterhin, die verantwortlichen Entscheidungsträger_innen dazu zu bewegen, dass jede_r der abgelehnten angehenden Lehrer_innen einen Master-Studienplatz an der Universität Hamburg zugesichert bekommt! (mehr…)

BA/MA Bildung Hochschulen Masterplätze für alle! Uni Hamburg

Verbesserungen beginnen …

… mit der Beendigung von Verschlechterungen.
Demonstration am Dienstag, den 11.12.2012

Die Demo startet von zwei verschiedenen Startpunkten. Weitere Infos gibt’s hier www.verbesserungen-beginnen.de/. Hier gibt’s eine lange Version des Aufrufs als pdf

Hier ein weiterer Aufruf:

Seit Jahren werden in Hamburg – einer der reichsten Städte der Welt – völlig unnötig öffentliche Ausgaben gekürzt. Das hat schweren Schaden angerichtet: Es gibt unzumutbare Mieten und Obdachlosigkeit; Bildung und Wissenschaft finden in heruntergekommenen Gebäuden mit erheblich zu wenig Personal statt; öffentliche Bücherhallen, Museen, Kleinkunstbühnen und Schwimmbäder werden geschlossen; durch die Privatisierung von Gesundheitseinrichtungen werden die Beschäftigten krank und die Patienten nicht gesund; wo man geht und steht: Schlaglöcher. (mehr…)

Bildung Demonstrationen Hochschulen Kürzungen Proteste

‚kritische bildung und …‘ veranstaltungsreihe

'kritische bildung und ...'KRITISCHE BILDUNG UND …
Eine Veranstaltungsreihe zur Auseinandersetzung mit kritischer Bildung im Kontext von gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen.

Bildung ist das Megathema. Wenn es um Bildung geht wollen und können alle mitreden. Bildung scheint außerdem eine zentrale Rolle in der derzeitigen bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaftsform zu haben, weil Veränderungen im Bildungssystem – sei es in der Kita, in der Schule oder an den Hochschulen – von konservativen und progressiven Kräften stark umkämpft sind. Aber was genau ist „Bildung“ eigentlich? Was steht hinter diesem auf den ersten Blick so eindeutigen Begriff?

Im Rahmen dieser sechsteiligen Veranstaltungsreihe wollen wir gemeinsam mit den eingeladenen Referent_innen und Teilnehmer_innen ein kritisches Bildungsverständnis diskutieren, das Bildung als Gesellschafts- und Herrschaftskritik begreift.
(mehr…)

Bildung Kritik Kritische Bildung und ... Uni Hamburg Veranstaltungen

Bildungsgewerkschaft GEW zur Lage an den Hochschulen 2011/2012

Hochschulen endlich ausbauen und öffnen!!

Im laufenden Wintersemester haben sich die Missstände an den Hochschulen dramatisch zugespitzt: Studienplatzmangel, Zulassungschaos, miese Betreuungsverhältnisse, Hire-and-Fire-Prinzip beim Personal, Hürden beim Masterzugang – Bund, Länder und Hochschulen scheinen nichts unversucht zu lassen, studierwilligen Menschen Steine in den Weg zu legen……Hier weiterlesen!!

Bildung Hochschulen

Bildung als Standortfaktor ?! Eine solidarische Kritik an den Protesten gegen die Finanzkürzungen

Bildung als Standortfaktor ?!
Eine solidarische Kritik an den Protesten gegen die Finanzkürzungen

(Flyer als PDF)

„Wer in Wissenschaft und Bildung kürzt, der beschränkt auch das Wachstum und den Wohlstand der Stadt(…). Weniger an Wissenschaft bedeutet für unsere Stadt in der Zukunft: Weniger Innovation und weniger akademische Fachkräfte für unsere Unternehmen (…) (1.)

Es ist richtig und wichtig, dass sich derzeit so viele Menschen – Studierende, Lehrende, und Angestellte – an den Protesten gegen die geplanten Kürzungen im Hochschulbereich beteiligen. Die Hamburger Hochschulen haben durch die anhaltende Unterfinanzierung, den Abbau demokratischer Mitbestimmungsstrukturen und häufig wechselnde Verwaltungs- und Finanzierungsvorgaben der Behörde für Wissenschaft und Forschung bereits in der Vergangenheit prekäre Rahmenbedingungen für ihre Arbeit gehabt. Ein nochmaliges Absenken des Budgets bei der bereits bestehenden Unterfinanzierung – noch dazu in dieser Größenordnung – würde nicht ohne drastische Konsequenzen bleiben. Nicht nur dass Studienplätze gestrichen werden und wissenschaftliches und Verwaltungspersonal um ihren Lohnarbeitsplatz bangen müssen, aufgrund der Einsparungen von ca. 20 Millionen Euro würden wahrscheinlich ganze Fachbereiche geschlossen werden.
(mehr…)

Bildung Bildungsproteste Kritik Solidarität Stellungnahme