Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Veranstaltungsreihe zur Kritik der Waldorfpädagogik und der Esoterik

In Kooperation mit dem Infoladen Wilhelmsburg gibt es im Februar & März drei Veranstaltungen zum Thema Esoterik.
26.02. 20:00 Film: Die Mondverschwörung
29.02. 19:30 Vortrag zu Esoterik und Krise: „Höhere Mächte sind auch keine Erlösung“ von Lothar Gallow-Bergemann
07.03. 19:30 Vortrag zu Anthroposophie und Waldorfpädagogik: „Pädagogok für Arier – Grundlagen der Waldorfpädagogik“ von Peter Bierl.
Jeweils im Infoladen Wilhelmsburg (Fährstraße 48) (mehr…)

Esoterik Kritik Veranstaltungen Waldorfpädagogik

Refugees welcome heißt gleiche Rechte für alle! Demo am 14.11.2015

Derzeit brennen in Deutschland täglich Unterkünfte, die Zahl der rassistischen Angriffe steigt stetig und zeitgleich wird das schon in den 1990ern faktisch abgeschaffte Asylrecht verschärft und Geflüchtete in „gut“ und „schlecht“ eingeteilt.

Der Slogan Refugees Welcome wird vielfach propagiert, doch Geflüchtete müssen unter prekären Umständen leben und Fluchtrouten werden versperrt. Wenn durch Refugees Welcome nicht hauptsächlich das deutsche Nationalgefühl stabilisiert werden soll, muss dies heißen: Gleiche Rechte für alle! Equal rights for all! Les mêmes droit pour tout le monde! Unter diesem Motto rufen wir als Teil das Bündnis Recht auf Stadt- never mind the papers! für den kommenden Samstag um 13.30 zur Demonstration auf. Kommt zahlreich und seid laut!

REFUGEES WELCOME MEANS EQUAL RIGHTS FOR ALL!
SAMSTAG, 14.11.2015 | 13.30, STEINTORDAMM (HBF)


facebook
| Homepage | Aufruf unten (mehr…)

Demonstrationen Lampedusa in Hamburg Rassismuskritik Recht auf Stadt

Mach mit bei den GEW Studis!

Am Mittwoch, 28.10. laden wir wieder alle Interessierten zum öffentlichen Informations- und Kennenlerntreffen ins Curio Haus ein. Um 18 Uhr gehts los (Rothenbaumchaussee 15, 20148 Hamburg).
Wir werden berichten, was wir bislang so gemacht haben und gemeinsam überlegen, was die kommenden Semester so ansteht. Komm gerne vorbei! Bei Interesse kannst Du auch schon vorab auf unserem blog oder auf unserer facebook-timeline nachschlagen, was unsere bisherigen Aktivitäten waren.

Curio Haus Mitmachen!

„Erziehung nach Auschwitz“

Prof. Dr. Micha Brumlik und apl. Prof. Dr. Benjamin Ortmeyer haben einen Appell an die Kultusministerkonferenz, die Wissenschaftsministerien der Länder, das Bundeswissenschaftsministerium sowie alle Universitäten und Hochschulen in Deutschland geschrieben: „Warum die Auseinandersetzung mit der NS-Zeit – den NS-Verbrechen, der NS-Ideologie und der NS-Pädagogik – ihren festen Platz im Studium der Erziehungswissenschaften haben sollte.“ Wir unterstützen das! Hier kann der Appell unterzeichnet werden.

Appell
(mehr…)

Antifaschismus Erziehungswissenschaft Lehrer innenbildung

Infoveranstaltung zum 12.09. und zu Rassismus gegen Asylsuchende

Heidenau ist nur das jüngste Beispiel – rassistischer Terror zeigt derzeit vielseitig seine Gesichter: „Zwischenzeitlich Zehntausende auf Pegida-Demonstrationen, vielerorts Mobilisierungen neu gegründeter „Bürgerinitiativen“ gegen Asylsuchende in der Nachbarschaft – ein seit Langem gesellschaftlich verankerter Rassismus bricht sich immer öfter Bahn. Zunehmend wird die verbale Hetze auch in die Tat umgesetzt: so steigen die tätlichen Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte seit zwei Jahren enorm an.“ Auch das noch: Am 12.09. wollen Nazis, rechte Hooligans und andere Rassist_innen durch Hamburg marschieren. Die GEW Hamburg lädt im Vorfeld zur Informationsveranstaltung über Hintergründe des geplanten Aufmarschs und Gegenaktivitäten ein. (Flyer) (FB-Event)

Informationsveranstaltung
zum geplanten Aufmarsch von Nazi-Hooligans durch Hamburg
und zu Rassismus gegenüber Asylsuchenden in Deutschland
Donnerstag, 03.09.2015, 18 Uhr, Cuiohaus, GEW Hamburg

Zwischenzeitlich Zehntausende auf Pegida-Demonstrationen, vielerorts Mobilisierungen neu gegründeter (mehr…)

Antifaschismus Curio Haus Proteste Rassismuskritik Veranstaltungen

12.9. Alle auf die Straße! Den geplanten rechten Aufmarsch verhindern!

Am 12.09. alle nach Hamburg! Solidarisch handeln! Nicht einen Tag den deutschen Patrioten! Unter diesem Motto haben diverse Gruppen aus Hamburg und Umland sowie weiteren Städten einen Aufruf zur Beteiligung an Gegendemo und Blockaden des geplanten Naziaufmarschs verfasst. Wir stimmen nicht hundertprozentig mit dem Aufruf überein; wir sind beispielsweise der Meinung, dass die „kapitalistische Logik“ zwar ein bedeutender Nährboden für Faschismus und Rechtspopulismus ist, aber nicht deren einzige Grundlage – die Bedingungen für Rassismus sind vielschichtiger. Wir wissen auch nicht ganz, wer oder was die „linke Gegenmacht“ ist, durch deren Erstarken diese Bedingungen zurückgedrängt werden sollen und finden es schade, dass sich nicht auch positiv auf die starken selbstorganisierten Refugee-Proteste der letzten Zeit bezogen wird. Dennoch halten wir den Aufruf für eine ausführliche und zutreffende Analyse und möchten ihn euch hier zur Verfügung stellen:

Solidarisch handeln
Nicht einen Tag den deutschen Patrioten!
(mehr…)

Antifaschismus Demonstrationen Hamburger Bündnis gegen Rechts Proteste

„35 Jahre nach den rassistischen Morden – Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân!“

Gedenkkundgebung am kommenden Samstag – in Erinnerung an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân, die vor 35 Jahren bei einem rassistischen Brandanschlag in Hamburg-Billwerder ums Leben kamen. Die Initiative für ein Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân hat sich zusammengefunden, „um zu erreichen, dass die jahrzehntelang unbeachteten und verdrängten rassistischen Morde an den beiden jungen Männern als Teil der Hamburger Geschichte öffentlich wahrgenommen und anerkannt werden und die Erinnerung daran gewahrt wird.“ Wir unterstützen das Anliegen und dokumentieren den Aufruf:

„35 Jahre nach den rassistischen Morden –
Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân!“
22.8.2015, 14.00 Uhr Gedenkkundgebung: in der Halskestraße 72, Billwerder

In der Nacht vom 21. auf den 22. August 1980 verüben Mitglieder der terroristischen Neonazigruppe „Deutsche Aktionsgruppen“ in der Hamburger Halskestraße in Billwerder einen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim, in dem ca. 240 Menschen untergebracht sind. (mehr…)

Erinnern & Gedenken Rassismuskritik Solidarität

Svi Romi ostaju ovde! Svega namje dosta!

Unter dem Slogan „Alle Roma bleiben hier! Wir haben die Nase voll!“ demonstriert die Gruppe Romano Jekipe Ano Hamburg für Abschiebestopp, Bleiberecht und Arbeitserlaubnis. Nachdem in der laufenden Wochen schon mehrere Kundgebungen vor der Ausländerbehörde stattfanden und -finden, mobilisiert die Gruppe für Samstag den 18.7.2015 zu einer Demonstration durch Hamburg. Supportet wird der Protest von Alle Bleiben! und Never mind the Papers. Auch die GEW ruft auf! Hier der Aufruf:

Svi Romi ostaju ovde! Svega namje dosta!
Alle Roma bleiben hier! Wir haben die Nase voll!
(mehr…)

Arbeitserlaubnis für alle! Demonstrationen Rassismuskritik Recht auf Stadt Solidarität

Pick Up Seminare, Rape Culture und feministische Intervention

Ein Blick in die aktuelle GEW-Zeitung hlz lohnt sich mal wieder: Mit dabei ein Artikel von uns zu den so genannten „Pick Up Artists“, Rape Culture, der Firma Real Social Dynamics, ihrem Workshop in Hamburg und den Gegenprotesten des Bündnisses Pick up Feminism. Viel Spaß beim lesen!

Pick Up Seminare, Rape Culture und feministische Intervention –
Ein Bericht von der Arbeit des Bündnisses “Pick Up Feminism”

Teile dieses Textes wurden dem Aufruf des Bündnisses Pick up Feminism entnommen.
Für den 7. Mai hatte die US Firma Real Social Dynamics (RSD) eine sogenannte Pick Up „Freetour“ (Schnupperabend) in Hamburg geplant. (mehr…)

Feminismus hlz Proteste

Kritische Männlichkeit und ihre Vermittlung – Veranstaltung am 13.05.

Am Mittwoch, den 13.05 . findet eine Informations-­ und Diskussionsveranstaltung mit Referierenden aus dem Bereich außerschulischer Bildung und Beratung zum Thema Kritische Männlichkeit und ihre Vermittlung statt. Organisiert vom Bündnis Pick­Up­Feminism – Take­Down­RSD. Place: GEW­ Hamburg, Rothenbaumchaussee 15, Raum A/B, 19:00

Was verbirgt sich hinter der Idee einer „Kritischen Männlichkeit“? Wie und wo ist diese lern­ und vermittelbar? Wie erreichen wir Jungen und gewinnen sie für emanzipatorische Veränderungen der Geschlechterverhältnisse? Was geht konkret in Hamburg? Welche Bedingungen braucht kritische Jungenarbeit? Wo und warum ist das in der Praxis oft schwierig? Und (wie) können aus Tätern reflektierte und solidarische Menschen werden? (mehr…)

Curio Haus Feminismus Veranstaltungen