Lampedusa in Hamburg is calling! Demonstration 31st May

„Wir fordern unsere Arbeitserlaubnis!“ unter diesem Motto ruft die Gruppe Lampedusa in Hamburg am Samstag den 31. Mai zur Demonstration auf. Startpunkt ist 13 Uhr am Infozelt im Steindamm 2. Wir unterstützen die Forderung der Gruppe und rufen dazu auf sich an der Demo zu beteiligen. Bringt eure Kommiliton_innen, Mitschüler_innen, Kolleg_innen und Freund_innen mit!
Flyer zum ausdrucken (de/en/fr). Facebookevent zum einladen. Unten der Aufruf auf englisch und deutsch, sowie Kontakt zur Vorbereitungsgruppe und ein Spendenaufruf:

Demonstration Saturday 31st May 2014
Time: 1 pm – Meeting place: protest tent, Steindamm 2 (near main station)
- We demand our work permit -

Since we went in the city hall to explain our critical situation and to demand our rights one year has gone. The big support from the Hamburg citizens could help us just to survive but it also has its limits. The Hamburg senate is ignoring the many voices that demand a change of the discriminative and highly dangerous policies of the government.

Again and again our people get controlled, arrested and threatened with deportation to Italy.

Francis Kwame the eldest of our group died on 20th March as a result of the denial of his rights.

Enough is enough

We escaped from a war which was carried out in the interest of the NATO member states. First they said they will protect the civilians. After that the western media spread the propaganda lie of “Gaddafi’s black mercenaries”. We the workers of the country ran for our lives. We lost our brothers, we lost our sisters and all our property. Now we are in Europe. They said they will handle our situation. Now after three years without anything we are dying in the streets of Europe. Before Francis Kwame already Samuel Mensah died because of the unhealthy situation we are pushed into. We are officially recognized refugees in Europe because of the Libya war. They destroyed our place of work and made us become refugees and hinder us to rebuild our lives.

We need the work permit.
Actually it is the only thing that can help us, so that we and our families can survive.

We are serious to achieve it because we are all Francis Kwame
Come and join us

--------------------------------------------

Demonstration Samstag 31. Mai 2014
13°° Uhr am Protestzelt, Steindamm 2 (Nähe Hauptbahnhof Südausgang)
- Wir fordern unsere Arbeitserlaubnis -

Seit wir in das Rathaus gingen, um unsere kritische Situation zu erklören und unsere Rechte einzufordern, ist ein Jahr vergangen. Die große Unterstützung von der Hamburger Bevölkerung konnte uns helfen, gerade so zu überleben, aber sie hat auch ihre Grenzen. Der Hamburger Senat ignoriert die vielen Stimmen, die einen Wechsel der diskriminierenden und sehr gefährlichen Politik der Regierung fordern.

Wieder und wieder werden unsere Leute kontrolliert, festgenommen und mit der Abschiebung nach Italien bedroht. Francis Kwame, der älteste unserer Gruppe, starb am 20. März in Folge der Verweigerung seiner Rechte.

Genug ist genug

Wir flohen aus dem Krieg, der im Interesse der NATO Mitgliedsstaaten ausgetragen wurde. Zuerst hieß es, sie wollen die Zivilisten schützen. Danach verbreiteten die westlichen Medien die Propagandalüge von „Gaddafi’s schwarzen Söldnern“. Wir, die Arbeiter des Landes, mussten um unser Leben laufen. Wir verloren unsere Schwestern, wir verloren unsere Brüder und alles, was wir besaßen. Jetzt sind wir in Europa. Es hieß von der EU, sie würden sich um unsere Situation kümmern. Aber nun seit drei Jahren immer noch ohne etwas zu haben, sterben wir auf Europas Straßen. Vor Francis Kwame starb Samuel Mensah aufgrund der krank machenden Situation, in die wir gestoßen wurden. Wir sind offiziell anerkannte Flüchtlinge in Europa wegen des Krieges in Libyen. Sie haben unsere Arbeitsplätze zerstört, uns zu Flüchtlingen gemacht und verhindern, dass wir unser Leben neu aufbauen können.

Wir brauchen die Arbeitserlaubnis. Im Moment ist es das Einzige, was uns helfen kann, damit wir und unsere Familien überleben.

Wir meinen es ernst, dies zu erreichen, denn wir sind jetzt alle Francis Kwame.
Kommt und beteiligt Euch

--------------------------------------------

Lampedusa in Hamburg preparation committee:

For English: 01521053163 pour le francais: 015219268389

John Aliou
Ismail Daniel
Amoah Issah
Moussa Namori

--------------------------------------------

We are in urgent need of donations!

Transactions can be made to the following account using the keyword “Hamburg”:
Förderverein Karawane e.V.
(keyword Hamburg)
GLS Gemeinschaftsbank eGKontonummer: 40 30 780 800; BLZ: 430 609 67
IBAN: DE28 4306 0967 4030 7808 00; 
BIC: GENO DE M1 GLS

Demonstrationen Lampedusa in Hamburg Rassismuskritik Solidarität