Wie können migrantische und gewerkschaftliche Kämpfe verbunden werden?

27.04.2014: Tagesworkshop (12-18 Uhr) mit anschließender Abendveranstaltung (ab 18 Uhr). Nach dem Auftakt im Februar findet Ende April die zweite Veranstaltung unter dem Überpunkt „Migration und Gewerkschaft“ statt. Die Gewerkschaftsjugend lädt ein, gemeinsam die Rolle von Gewerkschaften in der Migrationsgesellschaft zu diskutieren und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

Am 1. Mai ist der Tag der Arbeit, der Kampftag der Arbeiter_innenbewegung. Ein Grund mehr, auch einen Blick auf die Kämpfe von migrantischen und illegalisierten Menschen zu werfen. Oft handelt es sich um Kämpfe, die elementare Grundrechte, wie das Recht auf Arbeit, einfordern. Gewerkschaften sind der Ort der Organisierung für Lohnabhängige – für alle Abeiterinnen und Arbeiter, unabhängig ihrer Staatsbürgerschaft, dem Besitz von Papieren oder sonstigen Kriterien, die eine Spaltung erzeugen

1. Mai DGB Jugend Lampedusa in Hamburg Rassismuskritik Veranstaltungen