Archiv für Oktober 2013

Der Senat bleibt stur! Alle zur bundesweiten Demo für die Anerkennung der Gruppe Lampedusa in Hamburg!

Flyer DownloadSamstag, 2. November 14 Hbf, Hachmannplatz
Nach wie vor weigert sich der Senat eine Gruppenlösung für Lampedusa in Hamburg anzugehen. Stattdessen versucht er die Antwort der Refugees zu ignorieren und die Gruppe selbst zu spalten. Klar bleibt aber: der Widerstand gegen die repressive Flüchtlingspolitik des Hamburger Senats lässt sich nicht auseinander dividieren (siehe Stellungnahme der Lampedusa-Gruppe). Sowohl die Refugees als auch der Unterstütz_innenkreis samt der Gewerkschaften kämpfen weiterhin für ein Bleiberecht nach §23 Aufenthaltsgesetz. Beteiligt Euch daran, seid aktiv und kommt zur Demo am 2.11.!

Aufruf der Gruppe Lampedusa in Hamburg hier
Aufruf der GEW Hamburg hier
GewerkschafterInnen für die Gruppe Lampedusa in Hamburg hier

Demonstrationen Lampedusa in Hamburg Rassismuskritik Solidarität

Mobilisierungs- und Informationsveranstaltung zu Lampedusa in Hamburg

Der Landesverband der ver.di und der Landesverband der GEW Hamburg laden ein:

Lampedusa-Flüchtlinge bleiben hier! Anerkennung ihres Aufenthaltsrechtes gemäß § 23 Aufenthaltsgesetz jetzt!

Verdi und GEW rufen zur Teilnahme an der Demonstration „Lampedusa in Hamburg“ am 2.11.2013 (14 Uhr Hauptbahnhof / Hachmannplatz) auf.

Für Dienstag, den 29.10.13, 19:00 Uhr im Curio-Haus (Rothenbaumchaussee 15, Hinterhaus, Raum GBW) laden wir alle Mitglieder von GEW und verdi herzlich zu einer Mobilisierungs- und Informationsveranstaltung ein.

Wir wollen folgende Punkte besprechen: (mehr…)

Lampedusa in Hamburg Solidarität Veranstaltungen

Schluss mit den rassistischen Polizeikontrollen und der repressiven Flüchtlingspolitik des Hamburger Senats!

Stellungnahme und Aufruf der GEW Studis zur aktuellen Situation um Lampedusa in Hamburg

Bleiberecht für Lampedusa in Hamburg!
Schluss mit den rassistischen Polizeikontrollen und der repressiven Flüchtlingspolitik des Hamburger Senats!

Seit Freitag vergangener Woche dreht der Hamburger Senat vollends durch. Täglich rassistische Großkontrollen in St. Pauli und St. Georg, Razzien in Wohnunterkünften und massenhaft Festnahmen – die SPD scheint keine Kosten und Mühen zu scheuen, die von Bürgermeister Olaf Scholz zur Chefsache erklärte, rassistische Politik gegenüber der Gruppe Lampedusa in Hamburg mit geballter Kraft durchzusetzen.
(mehr…)

Lampedusa in Hamburg Proteste Rassismuskritik Solidarität Stellungnahme