Archiv für Juni 2013

Kundgebung gegen das bundesweite Treffen völkischer Schülerburschenschaften in Hamburg

Die GEW Hamburg und auch wir als GEW Studis unterstützen den Aufruf des Hamburger Bündnis gegen Rechts. Wir rufen dazu auf am Samstag den 6. Juli 2013 zur Kundgebung gegen das Treffen völkischer Schülerburschenschaften auf die Straße zu gehen und sich auch im schulischen (und außerschulischen) Alltag gegen Nationalismus, Rassismus und Männerdominanz einzusetzen. Der Aufruf:

Gegen das bundesweite Treffen völkischer Schülerburschenschaften in Hamburg

Am Samstag den 6. Juli soll in Hamburg das jährliche, bundesweite Treffen des Allgemeinen Pennäler Rings (APR), einem Zusammenschluss extrem rechter Schülerburschenschaften stattfinden. Verantwortlich für das Treffen ist die Naziverbindung Pennale Burschenschaft Chattia Friedberg zu Hamburg; Ort des Treffens die einschlägig bekannte Hamburger Burschenschaft Germania. Dagegen machen wir mobil! Erst im April war die Chattia aufgefallen, als sie gegen eine weitere Kieler Schülerverbindung aus dem APR ein blutiges Säbel-Duell austrug und dazu auch der NPD-Kandidat Björn Neumann erschien, der vor dem Haus einen Presse-Fotografen tätlich angriff. Nun lädt die Chattia, mangels eigenen Haus, (mehr…)

Antifaschismus Hamburger Bündnis gegen Rechts junge GEW

GEW zur Novelle des Hochschulgesetzes

Eine kritische Stellungnahme der GEW Hamburg zur Novelle des Hamburger Hochschulgesetzes
Dokumentiert von der Homepage der GEW Hamburg:
www.gew-hamburg.de/…:

Entwurf bleibt weit hinter den Erwartungen zurück
Am 18. Juni hat die Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF) den lange erwarteten Referentenentwurf zum Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) vorgelegt. Dieser fällt weit hinter die Erwartungen zurück, die von der SPD seit Regierungsantritt insbesondere in Bezug auf eine Demokratisierung der Entscheidungsstrukturen geweckt wurden.

„Wir kritisieren, dass zwar der Anspruch formuliert wird, demokratische Strukturen zu stärken, die konkreten Änderungen dies jedoch nicht einlösen. (mehr…)

Hamburger Hochschulgesetz Hochschulen Stellungnahme

„Entsetzen“ über Referendariat

Pressemitteilung der GEW Hamburg zur Neugestaltung des Referendariats für angehende Lehrer_Innen vom 10. Juni. (Quelle: Homepage der GEW Hamburg). Auch wir werden uns zukünftig stärker mit dem Referendariat befassen.

Das Wort „Entsetzen“ beschreibt ziemlich präzise das Gefühl, welches bei ReferendarInnen und angehenden ReferendarInnen derzeitig herrscht. Der Senat hat im Zuge der Neugestaltung der zweiten Ausbildungsphase (Referendariat) für angehende LehrerInnen die Anfangsmonate ans Schulhalbjahr angepasst. Damit einhergehend wurde eine Erhöhung des sogenannten bedarfsdeckenden Unterrichts durchgesetzt, die Regelung gilt seit dem 1. Februar 2013. (mehr…)

Dschungel Referendariat Lehrer innenbildung Pressemitteilung

Die GEW.studis in Glinde…

…auf der Demo gegen den Thor-Steinar Laden Tonsberg
Mit über 700 anderen Menschen haben wir am Samstag bei bestem Wetter gegen den Naziladen Tonsberg in Glinde, Rechte Ideologie und Rassismus demonstriert und ein deutliches Zeichen gesetzt. Für alle die in Glinde, oder bei der Abschlusskundgebung nicht (mehr) dabei waren, oder noch einmal nachlesen möchten, hier unser Redebeitrag:

Wir demonstrieren heute gegen den Laden Tonsberg in Glinde, der ausschließlich Klamotten der Marke Thor Steinar verkauft. Thor Steinar ist keine Marke wie jede andere. Sie nutzt offen und verdeckt nationalsozialistische Symbole und Bezüge und ist daher besonders in der extremen Rechten beliebt. Thor Steinar Klamotten dienen Nazis dabei als Erkennungsmerkmal untereinander und etablieren Nazisymboliken auf subtile Weise in der Gesellschaft. Neben dem Vertrieb der Marke Thor Steinar, stellt der Laden in Glinde einen lokalen und überregionalen Treffpunkt der Neonaziszene dar. Wie das glinder Bündnis „No Tonsberg“, auf ihren Mahnwachen beobachtet hat, gehen im Laden regelmäßig Nazis aus dem norddeutschen Raum ein und aus. Tonsberg erfüllt somit die Funktion der Vernetzung, der Mobilisierung und der Organisierung von Nazis.

Wir stellen uns gegen jegliche Räume in denen Nazis sich in ihrem nationalistischen Gedankengut bestärken können, um dieses in der Gesellschaft zu verbreiten und in die Tat umzusetzen. Für die Schließung aller Thor Steinar Läden – In Glinde und anderswo!

Das reicht aber nicht aus: (mehr…)

Antifaschismus Demonstrationen Naziläden dichtmachen!