Archiv für Oktober 2012

Aktiv werden mit den GEW Studis!

'kritische bildung und ...'
GEW-Studis Hamburg: Offenes Informations- und Kennenlerntreffen zu Semesterbeginn!

Flyer zum Download

Am Dienstag, den 06.11.2012 um 18:30 im Curiohaus.

Wir wollen euch die Gelegenheit bieten uns und unsere Arbeit in einem lockeren Rahmen kennen zu lernen und gemeinsam überlegen, welche Projekte und Ideen wir für das kommende Semester spannend finden. Da es in der letzten Zeit einige Umstrukturierungen innerhalb der GEW.studis gab, ist bisher noch offen wie es weitergehen soll. Wir freuen uns auf deine Vorschläge!

Seit 2006 gibt es uns GEW.Studis, als offenen Zusammenschluss von Studierenden in der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), an der Uni Hamburg. (mehr…)

Curio Haus Mitmachen! Offenes Kennenlerntreffen

Rassismus entgegentreten, Faschismus bekämpfen, Verfassungsschutz auflösen

'Rassismus entgegentreten, Faschismus bekämpfen, Verfassungsschutz auflösen'03.11.2012: Demo zum Jahrestag der Aufdeckung der NSU-Morde
Das Hamburger Bündnis gegen Rechts und Unterstützer*innen rufen zur Demonstration auf.
Am Samstag, den 03.11., um 12 Uhr ab Steindamm/Lindenstraße (U-Bahn Lohmühlenstr.).
Wir unterstützen die Demo.
Hier gibt es den Aufruf als pdf.

Heute, 23.10.2012: Vortag und Diskussion zu den Strategien des Verfassungsschutzes in Bezug auf den „NSU“-Terror
Eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung. Am Dienstag, den 23.10.2012 von 19:00 – 21:00 bei der GEW Hamburg, im Curiohaus (Rothenbaumchaussee 15). Kosten: 2 Euro. Weitere Infos hier.

Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, bzw. bereits in der Vergangenheit getreten sind, von unseren Veranstaltungen ausgeschlossen.

Antifaschismus Curio Haus RLS Veranstaltungen Verfassungsschutz

In guter Verfassung? Veranstaltung zum Thema Berufsverbote mit Michael Csaszkóczy

'In guter Verfassung?'„Die in Deutschland zahlreich verhängten Berufsverbote gegen Lehrerinnen und Lehrer jähren sich in diesem Jahr zum 40. Mal. Zeit also, sich an diese bundesdeutsche Praxis zu erinnern. Zeit aber auch daran zu erinnern, dass Berufsverbote nicht nur in die Zeit der „wilden“ 70er gehören. Auch im letzten Jahrzehnt gab es Versuche, Berufsverbote zu verhängen. Sie sind damit aktueller als weithin gedacht. Gerade in Zeiten, in denen die schwarz-gelbe Bundesregierung einen angeblich erstarkenden „Linksextremismus“ zu einem ihrer innenpolitischen Schwerpunkte macht und dazu auf Theorien über Totalitarismus und Extremismus zurückgreift.

Wir haben aus diesem Anlass *Micha Csaszkóczy* eingeladen. Gegen ihn wurde von 2004 bis 2007 ein Berufsverbot verhängt. In letzter Instanz verloren die Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen vor Gericht das Verfahren, das Berufsverbot wurde zurückgenommen (mehr…)

Berufsverbote Gewerkschaftshaus junge GEW Schule Veranstaltungen

Schlaflos in Hamburg? Mietenwahnsinn stoppen!

'kritische bildung und ...'Die GEW-Studis Hamburg unterstützen den Aufruf zu den Aktionen unter dem Motto ‚Schlaflos in Hamburg‘:

17.10. Nachttanzdemo „Raven gegen Wohnungsnot“
27.10. Aktionstag: suchst du noch oder wohnst du schon?
10.11. Demonstration – Schlaflos in Hamburg

Schlaflos in Hamburg?

Im Oktober ist es wieder soweit, die neuen Erstsemester kommen an die Unis und treffen auf ein großes Problem – ein bezahlbares Zimmer finden. Die Studierenden-Wohnheime sind schon lange ausgelastet, so dass das Studierendenwerk auch in diesem Jahr wieder Notunterkünfte in einer Sporthalle bereitstellen muss. Auszubildenden geht es ähnlich, da das durchschnittliche Azubi-Gehalt bei Weitem nicht mit den Hamburger Wohnungspreisen mithalten kann. Diese Dinge sind kein spezifisches Problem, sondern betreffen als Folge der profitorientierten Wohnungspolitik in Hamburg schließlich alle Mieter*Innen – besonders finanziell schwächere. (mehr…)

Demonstrationen Mietenwahnsinn stoppen! Proteste Uni Hamburg