10. November, 18:00 Uhr: Offenes Informations- und Kennenlerntreffen der GEW-Studis Hamburg

„Bildet euch, denn wir brauchen all eure Klugheit.
Bewegt euch, denn wir brauchen eure ganze Begeisterung.
Organisiert euch, denn wir brauchen eure ganze Kraft.“

Antonio Gramsci

Seit 2006 gibt es uns – Studierende in der GEW – an der Universität Hamburg und anderen Hamburger Hochschulen. Wir engagieren uns für bessere Studienbedingungen und ein sozialeres Bildungssystem. Wir finden uns nicht mit den negativen Folgen der neoliberalen Umstrukturierungen der Hochschulen (Ba/Ma Studienstruktur, Studiengebühren Entdemokratisierung) ab. Diese Entwicklungen sind weder vom Himmel gefallen, noch für immer in Stein gemeißelt. Sie sind Ergebnisse einer bestimmten (politischen) Vorstellung von Bildung und ihrer Rolle in der Gesellschaft. Es gibt jedoch genug bessere und solidarische Ideen von Bildung und Wissenschaft, die es gemeinsam zu diskutieren, verbreiten und erkämpfen gilt. Die GEW ist eine Organisation, die u.a. genau das tut.

GEW – Was ist denn das?
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ist die Bildungsgewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie vertritt Beschäftigte in pädagogischen und wissenschaftlichen Berufen. In Hamburg sind das rund 10.000 KollegInnen, die in Schulen, Kindergärten und Jugendheimen, in Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen, in der Bildungsverwaltung und der Erwachsenenbildung arbeiten. Auch erwerbslose PädagogInnen und Studierende gehören der GEW an und haben die vollen Mitgliedsrechte.
Die GEW setzt sich seit langem für einen (gebühren-)freien und uneingeschränkten Hochschulzugang für alle ein. Deswegen hat sie sich in den letzten Jahren hinter die Proteste von Studierenden gestellt, die ein sozialeres Bildungssystem eingefordert haben. Sie tritt für ein solidarisches und demokratisches Bildungsverständnis ein, welches die soziale Unterschiede ausgleicht, statt sie zu verschärfen. Zudem unterstützt sie die Rechte von Studierenden in Fragen der Studienfinanzierung oder auch bei der rechtlichen Absicherung von Studi-Jobs.

Aktiv bei den GEW-Studis
Wir – Studierende in der GEW Hamburg – vertreten eine emanzipatorische Vorstellung von Bildung und Gesellschaft die sich gegen den derzeitigen gesellschaftlichen Mainstream richtet. Deswegen setzen wir uns kritisch mit gesellschaftlichen Machtstrukturen und ihrer Reproduktion auseinander. Die Schwerpunkte liegen zur Zeit auf den Themen Bildung und Rassismus. Als Mitglieder der Hochschule geht es uns auch darum, die Arbeit innerhalb dieser Institution zu kritisieren und ihre gesellschaftlichen Funktionen zu reflektieren.
In der Vergangenheit haben wir zusammen mit anderen Gruppen ein Wochenendseminar zu Erscheinungsformen, Kritik und Analyse des antimuslimischen Rassismus sowie einen zweitägigen Workshop mit zum Thema „Antonio Gramscis politische Pädagogik“ organisiert. Außerdem haben wir uns kritisch an den Protesten gegen die Kürzungen im Sozial- und Hochschulbereich beteiligt. Zudem unterstützen wir die Demonstration gegen den steigenden „Mietenwahnsinn“ am 29.10.2011 und sind an der Organisation einer Informationsveranstaltung über die Verworrenheit des „Dschungel Referendariats“ am 3.11.2011 beteiligt. Für das nächste Jahr ist eine Veranstaltungsreihe zu kritischer Bildung und Bildungsarbeit geplant.

Wenn du auch politisch aktiv werden und die Möglichkeiten der GEWerkschaft in Anspruch nehmen willst, laden wir dich herzlich ein, bei uns mitzumachen! Selbstverständlich sind auch (noch ;-) nicht-gewerkschaftlich organisierte Studierende willkommen. Was wir dann genau auf die Beine stellen hängt davon ab, wie wir es gemeinsam entscheiden..!


Offenes Informations- und Kennenlerntreffen der GEW-Studis

Wann: Donnerstag, 10. November 2011, 18:00 Uhr
Wo: FSR Erziehungswissenschaft (Von-Melle-Park 8, Raum 035a, Uni Hamburg)

Aus Bildung
Mitmachen! Offenes Kennenlerntreffen Veranstaltungen